Ein Laie trinkt Bier VII: Brokát – Dark 13 ° Lager

Pechschwarzes Bier aus der Slowakei.

Pechschwarzes Bier aus der Slowakei.

Vergangenen Sommer war ich ja beruflich in der Slowakei. Der österreichische Wirtschaftsdelegierte hat mich durch das Land geführt und mir das wirtschaftliche Umfeld gezeigt. Da wir aber beide eine Leidenschaft für das Bier teilen, haben wir auch das eine oder andere Bier verkostet. In Kosice haben wir dann auch ein Vinothek mit einer eigenen Bier-Abteilung besucht. Dort bin ich auf die Kreationen der südwestslowakischen Brauerei Kaltenecker gestoßen. Seit 1997 wird dort sogenanntes Craft-Beer gebraut. Ich habe ein paar davon mitgebracht und werde sie schön langsam einzeln verkosten. Heute ist das dunkle Lagerbier Brokàt dran.

Biername: Brokát – Dark 13° Lager
Herkunftsland: Slowakei
Hersteller: Kaltenecker Pivovar
Bierart:dunkles Lagerbier
Alkoholgehalt: 5,5 Prozent vol.
Verschlussart: Kronkorken
Zutaten: Wasser, Gerstenmalz und Hopfen
Getestete Flaschengröße: 0,33 Liter Flasche

Ich muss es jetzt einfach sagen. Ich liebe Craftbier. Warum? Weil sie sehr kreativ mit dem Bier umgehen. Zum Beispiel dieses Bier. Dunkel wie ein Espresso und genau so schmeckt er auch. Besonders im Abgang schmecke ich eine deutliche Kaffeenote. Und auch in der Duftnote scheint sich die eine oder andere schwarze Bohne verirrt zu haben. Was den Kohlensäuregehalt betrifft orientiert sich das Brokát eher an den eher sanften englischen Bieren, die ich so liebe. Optisch ist das Bier wie schon gesagt pech schwarz und es bildet sich – richtig eingeschenkt – eine satte und feinpoorige Krone. Passt auf, dass ihr beim einschenken das Malz, das ist der Flasche zurückbleibt mitnehmt. Das Geschmack des Bieres war auf jeden Fall spitze. Kein wunder, dass sechs von zehn slowaksichen Bieren auf www.ratebeer.com aus der Brauerei stammt. Noch gehört die Brauerei mit 1,5 Millionen Litern pro Jahr zu den kleinen Bauereien. Doch das dürfte sich bald ändern. Viele der dort angebotenen Biersorten gibt es nur für kurze Zeit. Ich hoffe aber, dass ich das nächste mal in der Slowakei wieder ein so tolles dunkles Bier finden werde.

Der Biersieder-Test
Nun zum obligatorischen Biersieder-Test. Einmal aufgewärmt kommt der Kaffeegeschmack noch viel stärker zur Geltung. Er übertönt aber leider alles. So gesehen ist das Bier besser leicht gekühlt zu trinken. Wie die Engländer das machen, Kellertemperatur eben. Auf der Flasche wird eine Trinktemperatur zwischen 8 und 10 Grad Celsius empfohlen.

Das Etikett
Das runde Etikett zeigt worum es geht. Slowakisches Craft Bier. Positiv erwähnt sei, dass auch die Unterschrift des Braumeistern für Qualität bürgt.

Gesamteindruck
Wie schon oben erwähnt ist das Brokát Dark Lager ein absolutes must für jeden Slowakeibesucher. Sollte man sich einfach nicht entgehen lassen und bei der Gelegenheit sollte man gleich ein paar Flaschen nach Österreich mitnehmen. So gesehen mehr als eine Trinkempfehlung, fast schon eine Liebeserklärung.

This entry was posted in Uncategorized and tagged , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *