Ein Laie trinkt Bier V: Tuzlanski Pilsner

Tuzslanski Pilsner, das Standard Bier aus der bosnischen Stadt Tuzla.

Tuzslanski Pilsner, das Standard Bier aus der bosnischen Stadt Tuzla.

Mit dem Tuzlanski Pilsner will ich die Serie der Balkanbiere abschließen. Nachdem ich bereits das Schwarzbier aus der Pivara Tuzla vorgestellt habe, möchte ich die Gelegenheit nutzen und auch die Hauptmarke, nämlich des Pils aus Tuzla vorstellen. . Kennengelernt habe ich das Bier bei meinem Bosnien-Abenteuer. Da ich immer wieder in Tuzla zu Gast war, habe ich es auch immer öfter serviert bekommen. Daher kenne ich dieses Pils schon länger. Besprochen und so bewusst getrunken wie heute habe ich es aber noch nie.

Biername: tuzlanski pilsner
Herkunftsland:Bosnien
Hersteller: Pivara Tuzla d.d.
Bierart:Pils
Alkoholgehalt: 4,7 Prozent vol.
Verschlussart: Kronkorken
Zutaten: Gerstenmal, Maisgrieß, Hopfen, Wasser. 
Getestete Flaschengröße: 0,33 Liter Flasche

Gekauft habe ich dieses Bier, wie die anderen Balkan-Biere, in einem bosnischen Supermarkt. Ich habe mich für die 0,33 Liter Flasche entschieden, obwohl es auch 0,5 Liter Flaschen gibt. Gut gekühlt und eingeschenkt bildet sich ein feiner Schaum, der sich auch ein paar Minuten halten kann. Optisch präsentiert sich das Tuzlanski Pilsner dunkler als etwa das Jelen Pivo von vergangener Woche. So präsentiert sich ein klares goldgelbes Bier bei dem fein die Kohlensäure ausperlt. Viel von dieser Spritzigkeit merkt man beim ersten Schluck aber nicht. Erst beim runterschlucken stellt sich ein prickelndes Gefühl im Gaumen ein. Beim zweiten Schluck hingegen, der deutlich langsamer getrunken wurde, prickelt es schön auf der Zunge. Kein Bier zum schnell trinken also. Eine deutliche Hopfennote, wie sie andere Kritiker erriechen, konnte ich leider nicht feststellen. Auch erscheint mir das Bier nicht übermäßig süß. Im Abgang taucht dann dieser, vielleicht etwas heftige, Kohlensäureschub auf. Ein unangenehmer Nachgeschmack bleibt aus und so wird das Tuzlanski Pilsener zu einem klassischen Bier, das man entspannt mit Freunden trinken kann.

Der Biersieder-Test
Auch im Biersiedertest ist das Tuzslanski Pilsner ganz nach meinem Geschmack. Die agressive Kohlensäure im Abgang ist weg. Manche würden sagen, dass das Bier, wenn man es stehen lässt, schal schmeckt. Aber ich empfinde es durchaus als angenehm. Negative Eigenschaften treten auch keine hervor. Das macht es durchaus zu einem Bier, das man auch langsam trinken kann.

Das Etikett
Optisch ist das tuzlanski Pilsner recht klassisch. Das Etikett der grünen Flasche ist in Rot und Gold gehalten. Die Banderole am Flaschenhals scheint Werbung für ein Gewinnspiel zu machen. Interessant ist, dass auf dem Etikett mehrere Sprachen zu finden sind. So wird etwa auf Deutsch auf die „natürliche Qualität“ hingewiesen und darauf, dass die 1884 gegründete Brauerei die „erste Dampfbrauerei“ sei. Auch zum Tuzlanski Pilsner habe ich eine Fernsehwerbung gefunden.


Gesamteindruck
Das Tuzlanski Pilsner gefällt mir. Es ist nicht besonders aufdringlich und lässt sich so zu vielen Anlässen servieren. Besonders hervorstechen tut es aber nicht nicht. Das macht es eher zu einem Alltagsbier, das ich aber ziemlich sicher nicht ablehnen werden. Mein Fazit daher: Trinkempfehlung

This entry was posted in Uncategorized and tagged , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.