Ein Laie trinkt Bier III – Premium Crno Pivo

 

Das schwarze Bier hat seinen Namen verdient.

Das schwarze Bier hat seinen Namen verdient.

Nach langer Schaffenspause will ich meine Serie „Ein Laie trinkt Bier“ wieder aktivieren. In der dritten Ausgabe möchte ich euch ein etwas exotischeres Bier vorstellen. Wer mich kennt weiß, dass ich eine gewisse Affinität für den Balkan entwickelt habe. Und so habe ich natürlich auch die dortigen Biere kennen und teilweise auch schätzen gelernt. Auch am Balkan entwickeln sich die Biere, entsprechend dem internationalen Trend, weiter. So finden sich immer mehr Radler-Variationen, die wohl dem allgemeinen Zeitgeist entsprechen. Für die heutige Ausgabe habe ich mir aber eine andere Biervariation ausgesucht. Ich möchte euch heute das Schwarzbier „Premium Crno Pivo“ von der Tuzlanski Pivera in Bosnien vorstellen.

Biername: Premium Crno Pivo
Herkunftsland:Bosnien
Hersteller: Pivara Tuzla d. d.
Bierart: Schwarzbier
Alkoholgehalt: 4,7 Prozent vol.
Verschlussart: Kronkorken
Zutaten: Wasser, Braugerste, Maisgrütze, Hopfen, Hopfenextrakt, Melasse
Getestete Flaschengröße: 0,33 Liter Flasche

 

Fast zu schade für den Biersieder-Test.

Fast zu schade für den Biersieder-Test.

Entdeckt habe ich dieses Bier in einem Restaurant in Tuzla, wo es auch vom Fass gezapft wurde. Danach habe ich es einfach in einem bosnischen Supermarkt, leider nur in 0,33 Liter Flaschen gekauft. Und eines kann ich gleich vorweg nehmen. Die Palette die ich gekauft habe ist fast schon weg getrunkten. In Österreich habe ich dieses Bier noch nicht gesehen. Gut gekühlt und eingeschenkt bildet sich ein schöner feinporiger Schaum. Eine feine Schicht der Schaumkrone hält sich auch recht lange. Farblich präsentiert sich das Crno Pivo seinem Namen entsprechend. Pech schwarz kann man wirklich von einem echten Schwarzbier sprechen. Auf dem ersten Blick scheint das Bier nicht besonders zu perlen, nimmt man aber einen Schluck merkt man schnell, dass es so richtig auf der Zunge prickelt. Trotzdem bleibt das Bier, zumindest für ein Schwarzbier recht süffig.

Geschmacklich erinnert mich das Crno Pivo an die Biere die man sonst eher in Belgien vermuten würde. Besonders der charakteristische Nachgeschmack ist ein Hinweis dafür, dass sich die Braumeister ein Vorbild aus dem Ausland genommen haben. Besonders fällt außerdem die sanfte süße des Bieres auf. Das liegt wohl auch am zugesetzten Zucker, der wohl auch für die dunkle Farbe verantwortlich ist. Durch eine besondere Duftnote kann das Bier nicht bestechen, das macht es aber im vollen Geschmack wieder wett. Auf jeden Fall ist es ein Bier, das man in ruhe genießen muss. Etwa zu einem, für Bosnien typisch schweren, Fleischgericht oder einfach nur auf der Terrasse mit dem Blick auf die Abendsonne.

 

Die Überraschung aus Bosnien.

Die Überraschung aus Bosnien.

Der Biersieder-Test
Der Biersieder-Test ist mir diesmal recht schwer gefallen. Nicht nur weil mir das Bier gut geschmeckt hat sondern auch, weil man eine 0,33 Liter Flasche nicht besonders lange stehen lässt. Aber es hilft nichts, er gehört einfach zur Rubrik und so habe ich das Bier wieder stehen lassen. Und jetzt merkt man erst, wie süß das Bier tatsächlich ist. Der Geschmack erinnert mich an die Malzmelasse die ich vor ein paar Monaten in einer schottischen Whiskydestillerie gekostet habe. Also sollte man das Crno Pivo besser kalt trinken, wie fast jedes Bier. 

 

Das Etikett
Interessant am Etikett ist, dass es auf Englisch verfasst ist. Nur „Crno Pivo“ steht auf bosnisch auf der Flasche. Auch, dass das Bier eigentlich aus Bosnien ist wird eher versteckt. Dafür wird betont, dass es sich um ein Premium-Bier handeln soll. Ein Grund dafür ist wohl auch, dass bosnische Produkte bei der einheimischen Bevölkerung nicht besonders gut ankommen und oft, leider oft auch zu recht, als minderwertig angesehen werden.

Gesamteindruck
Ich muss sagen, mein erstes Schwarzbier vom Balkan hat mich positiv überrascht. Schade, dass man die bosnische Herkunft so versteckt. Schade nur, dass man das Crno Pivo hierzulande nicht bekommt. Wer aber nach Dubrovnik auf Urlaub fährt könnte in Neum kurz stehen bleiben und mir eine Palette mitnehmen.

Mein Fazit: Trinkempfehlung

 

This entry was posted in Ein Laie trinkt Bier and tagged , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.